SCHNELLADESÄULE FÜR ELEKTROAUTOS IN BAD SÄCKINGEN

Die erste Schnellladesäule für Elektroautos zwischen Bodensee und Offenburg wurde zusammen mit Vertretern der Region und der Staatssekretärin beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Frau Rita Schwarzelühr-Sutter, eingeweiht.
Damit baut Bad Säckingen sein Engagement für eine emissionsfreie Mobilität in der Region weiter aus.

Die Ladesäule befindet sich beim Festplatz und setzt neue Maßstäbe: Mit 50 KW verfügt sie über die derzeit maximale nutzbare Ladeleistung für Elektroautos von deutschen, europäischen und asiatischen Herstellern. Dabei ist sie so ausgestattet, dass der Akku jedes Elektroautos in 25 - 45 Minuten auf
80 - 90% aufgeladen werden kann. Damit komplettiert sie die bestehende Ladeinfrastruktur der Stadt Bad Säckingen und erweitert das Schnellladenetz in der Schweiz.

Der Ladevorgang kann mit EC- oder Kreditkarte gestartet werden. Das Zahlungssystem für EC- und Kreditkarten ist an das genossenschaftliche Zahlungssystem der Volks- und Raiffeisenbanken gekoppelt.  Die Schnellladesäule wurde durch ein gemeinsames Engagement mehrerer regionaler Partner ermöglicht. Neben den Stadtwerken und der Stadt beteiligt sich die Volksbank Rhein-Wehra eG an diesem Innovationsprojekt. Nach der Ladestation für E-Bikes vor dem Bankgebäude und dem firmeneigenen Elektrofahrzeug ist dies ein weiterer wichtiger Schritt zur aktiven Unterstützung der Elektromobilität am Hochrhein.